Nach dem Studium des Konstruktiven Ingenieurhochbaus war Prof. Dr.-Ing. Gieler als wissenschaftlicher Angestellter an der Universität Dortmund am Lehrstuhl Konstruktive Bauphysik (Leitung: Prof. Dr.-Ing. habil. H. Klopfer) tätig. Dort leitete er das Baustofflabor für Systemprüfungen an Instandsetzungssystemen für Stahl- und Spannbetonbauteile sowie für Stahlbauteile.

Im Rahmen der Forschung entwickelte er Prüfmethoden für Oberflächenschutzsysteme für Betonbauteile, die heute Eingang in das einschlägige Regelwerk gefunden haben. Zahlreiche Bauwerke (Brücken, Kühltürme, Verwaltungsbauwerke, Schulen) wurden von ihm untersucht und die entsprechenden Instandsetzungskonzepte entwickelt.

Nach der Promotion zum Dr.-Ing. (Thema der Dissertation: "Überlegungen und Versuche zur Rissüberbrückungsfähigkeit spezieller Beschichtungssysteme an Fassaden") im Jahre 1989 war er in einem ausführenden Bauunternehmen für Spezialbautenschutz tätig. Dort vertiefte er seine Kenntnisse im Bereich der Qualitätssicherung im Bautenschutz (Betoninstandsetzung, Spezialbeschichtungen, Abdichtungen, Korrosionsschutz) durch Objektuntersuchungen, Erarbeitung von Instandsetzungskonzepten und der Ausführungsüberwachung.

Nach einer mehrjährigen Aktivität in einem Unternehmen der Automobilzulieferindustrie, einem industriellem Beschichter für Kunststoffteile, als Leiter der Abteilung Qualitätswesen sowie des Labors für Untersuchungen an beschichteten Kunststoffteilen entschloss sich Prof. Dr.-Ing. Gieler die seit 1995 nebenberuflich ausgeübte freiberufliche Tätigkeit hauptberuflich auszuüben.

 

1990 bis 1992

Mitarbeit im Arbeitskreis Kunstharzinjektion, Spiegelausschuss zum Arbeitskreis ZTV-RISS

seit 1995

Nebenberufliche Tätigkeit als Sachverständiger (Inspektion von Stahlbetonbauwerken, Erstellen von Instandsetzungskonzepten)

seit 2000

Leitung des Referats Beton in der Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e. V. (WTA)

seit 2007

Honorarprofessur (Bauhaus-Universität in Weimar, Fakultät Bauingenieurwesen), Lehrgebiet: Technologien im Bautenschutz und zur Instandsetzung von Bauteilen aus Beton und Stahl

seit 2008 

Gründung eines Ingenieur- und Sachverständigenbüros für Leistungen auf den Gebieten, Betoninstandsetzung, Korrosionsschutz, Bauphysik, Untersuchungen und Konzeptentwicklung zu energieeinsparenden Maßnahmen

2009 - 2010

Ausbildung zum Sachverständigen für Energieeffizienz von Gebäuden, Registrier-Nr. 1191-07-2010 beim Europäischen Institut für postgraduale Bildung an der Technischen Universität Dresden e.V. (EIPOS) und dem IHK-Bildungszentrum Dresden gGmbH

2013

Ausbildung zum Energiemanagementbeauftragten (TAW Cert) und Internen Energiemanagementauditor (TAW Cert) nach ISO 50001